Herzlich willkommen!

 

Auf diesen Seiten finden Sie Infos über die Rhythmische Sportgymnastik im Saarland!

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor und in den Sommerferien 2022

 

waren die saarländischen Spitzengymnastinnen wieder bei zahlreichen Veranstaltungen vertreten.

Bei einem kleineren Abschlusswettkampf beendete man die Wettkampfsaison am 16.07.22 beim Gaukindertreffen in Saarbrücken. Die deutschen Vizemeisterinnen in der Gruppe begeisterten mit zwei anspruchsvollen Darbietungen die Nachwuchsgymnastinnen aus dem Saarland und Luxemburg, sowie das Publikum und das Kampfgericht. Auch im Einzelbereich sah man gekonntvorgetragene Choreografien und obwohl die Gymnastinnen des TV St.Wendel das ein oder andere Problem mit der Hallenhöhe der Joachim-Deckarm-Halle hatten, konnten sehr gute Ergebnisse erzielt werden:

 

Meisterklasse: 1. Pauline Köhler, 2. Xenia Mauer, 3. Angelina Fink

Juniorenklasse 15 Jahre: 1. Diana Bernhardt, 2.Regina Krivoseev, 3.Elisabeth Polzin-Kvasova

Juniorenwettkampfklasse: 3. Soey Mühlmann

 

Im Juli und August konnte man die Sportlerinnen mit abwechslungsreichen Showprogrammen einerseits beim 50.Jubiläum des Männerturnvereins Theley und andererseits der Willkommensparty für Astronaut Matthias Maurer am Bostalsee bewundern.

 

Ende August stand dann für Bundeskaderathletin Diana Bernhardt und Trainerin Karin Schalda-Junk ein besonderer Termin auf dem Kalender. Im historischen Kuppelsaal auf dem Berliner Olympiagelände absolvierten sechzehn NK1-Gymnastinnen einen zentralen Lehrgang des DTB. Das Hauptaugenmerk des viertägigen Programmes lag auf der Erarbeitung neuer Gerättechniken, sowie komplexer Risikoelemente, wie sie im aktuellen Regelwerk des Weltturnverbandes FIG gefordert werden.

 

Und in der letzten Ferienwoche fand schließlich traditionsgemäß ein gemeinsamer Landeskaderlehrgang an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt. Der gemeinsame Spaß und die athletische Vorbereitung für die neue Saison standen hier im Vordergrund, sodass im Hinblick auf die im Herbst stattfindenden Bundesligawettkämpfe erste Vorgaben erarbeitet werden konnten.

 

 

Silber und Bronze für saarländische Sportgymnastinnen bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin!

 

-TV St.Wendel wird Deutscher Vizemeister

in der Rhythmischen Sportgymnastik-

 

In diesem Jahr fanden die Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen des innovativen Multisportevents „Die FinalsBerlin 2022“ vom 24. bis 26. Juni 2022 in der deutschen Hauptstadt statt.

Auch saarländische Athletinnen hatten sich im Vorfeld für die die Entscheidungen der Meisterklasse in den Einzel- und Gruppendisziplinen qualifiziert.

Das Saarland wurde vertreten durch sieben junge Sportlerinnen des TV St.Wendel. Seit vielen Jahren bereiten sie sich erfolgreich an der Hermann-Neuberger-Sportschule Saarbrücken in Kooperation mit dem Gymnasium am Rotenbühl auf derartige Titelkämpfe vor. Im letzten Jahr wurde ihr Fleiß mit der Silbermedaille im Juniorenbereich der Deutschen Gruppenmeisterschaft belohnt. Damals fand der Wettkampf noch online statt. Außerdem behauptet sich das Team seit einigen Jahren erfolgreich in der ersten Bundesliga.

Doch dieses Jahr war es was ganz besonderes, denn das Trainerteam um Landestrainerin Karin Schalda-Junk hatte mit Xenia Mauer aus Güdingen und Pauline Köhler aus Eschringen nicht nur zwei Einzelgymnastinnen am Start, sondern gleich ein ganzes Team bestehend aus derzeit sieben Gymnastinnen, die der besonderen Atmosphäre in der Berliner Max-Schmeling-Halle entgegenfieberten: Neben Mauer, die bereits im letzten Jahr an ihrer ersten Deutschen Meisterschaft teilgenommen hat, und Köhler gehören Angelina Fink aus St.Ingbert, sowie die beiden Bundeskaderathletinnen Regina Krivossev aus Rehlingen und Diana Bernhardt aus Saarlouis zur Stammgruppe. Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler und Emma Klein aus Saarbrücken mussten leider verletzungsbedingt passen, unterstützen das Team aber wo immer möglich und freuten sich trotzdem auf ihre ersten "Deutschen" im Aktivenbereich.

Das Ziel der Saarländerinnen im Gruppenwettkampf waren in erster Linie ausdrucksstarke und stabile Darbietungen in den Handgerätefinals.

Zwei Choreografien standen für das St.Wendeler Team auf dem Programm des Gruppenmehrkampfes, eine mit fünf Reifen, eine mit zwei Bällen und drei Bändern. Die Konkurrenz war groß, so waren der letztjährige Deutsche Meister des TV Dahn, sowie Gruppen aus Berlin, Braunschweig und Oppau am Start. Doch für die Saarländerinnen lief der Wettkampf dermaßen gut, dass sie nicht nur die Bronzemedaille im Mehrkampf hinter den Teams aus Dahn und Oppau gewannen, sondern auch mit zwei gelungenen Auftritten in den Gerätefinals Platz vier (Ball-Band) und mit einem extrem synchronen und ausdrucksstarken Auftritt mit Reifen die Deutsche Vizemeisterschaft erreichten.

Ergänzt wurden die Erfolge der Gruppe durch hochklassige Aufritte der beiden saarländischen Einzelstarterinnen.Unter den besten deutschen Sportgymnastinnen freuten sich die beiden Saarländerinnen über starke Vorträge mit Ball, Band, Reifen und Keulen. Pauline Köhler erreichte im Vierkampf Rang zehn und mit einer beonders starken Keulenübung den achten Platz im Gerätefinale. Für Xenia Mauer wurde es am Ende Rang 13 im Mehrkampf.

 

Die Sportgymnastinnen bedanken sich bei ihren Trainerinnen Karin Schalda-Junk, Margarita Adam, Karina Krutsch, sowie dem Gymnasium am Rotenbühl für

die erfolgreiche, langjährige, professionelle Kooperation.

 

Da der Saarländische Turnerbund die Rhythmische Sportgymnastik für uns unverständlicherweise in eine schlechtere Förderstufe

herabgestuft hat, würde sich das Team sehr über Unterstützer und Sponsoren freuen, die eine weitere professionelle Vorbereitung

der jungen Sportlerinnen der 1.Bundesliga ermöglichen möchten!

 

 

Deutsche Jugendmeisterschaft in der Rhythmischen Sportgymnastik in Stuttgart

 

Nachdem sich die saarländischen RSG-Talente Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler, Diana Bernhardt* aus Saarlouis und Regina Krivoseev* aus Rehlingen Anfang Mai in Bremen für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert hatten, musste nun Regina dort allein die Farben des Saarländischen Turnerbundes vertreten. Die beiden Vereinskolleginnen vom TV St.Wendel Diana und Elisabeth mussten verletzungs- bzw. krankheitbedingt passen.

 

Regina erreichte am 28.05.22 in Stuttgart unter den besten deutschen Teilnehmerinnen der Altersklasse 15 im Vierkampf mit den Handgeräten, Keulen, Ball, Band und Reifen den 13. Platz.

 

Nun hofft Landestrainerin Karin Schalda-Junk, sowie die komplette Mannschaft des TV St.Wendel, dass die Sportgymnastinnen rechtzeitig fit werden, um am 23.-26.06. in Berlin an der Deutschen Gruppenmeisterschaft in Berlin im Rahmen der "Finals" an der Start zu gehen. Im Einzel starten dort Xenia Mauer aus Güdingen und Pauline Köhler aus Eschringen. Zur Gruppe gehören außerdem Emma Klein (Rotenbühl) und Angelina Fink aus St.Ingbert.

 

Die Bundes*- und Landeskaderathletinnen des Saarländischen Turnerbundes trainieren an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken und besuchen dort auch den Sportzweig des Gymnasiums am Rotenbühl.

 

 

Saar-Gymnastinnen in TOP-Form

 

Beim Elwetritsche-Pokal am 21.05.2022, einem Mannschaftswettkampf des TV Dahn in der Rhythmischen Sportgymnastik, konnten die Saarländischen Gymnastinnen ihre derzeitig starke Form unter Beweis stellen.

In der höchsten Kategorie starteten insgesamt 18 Mannschaften mit Gymnastinnen ab 13 Jahren.

Mit einer sehr starken Leistung machten Xenia Mauer und Pauline Köhler aus Saarbrücken auf sich aufmerksam. Alle fünf von den beiden geforderten Übungen wurden mit hohen Punktzahlen bewertet. Dabei glänzte Xenia besonders mit ihrer Reifenübung (23,35 Punkte) und Pauline mit den Keulen, für die sie 25,45 Punkte erhielt. Am Ende konnten die beiden stolz über den dritten Platz sein und nahmen glücklich ihren Pokal in Form des Fabelwesen "Elwetritsch" in Empfang. Die Siegerinnen kamen vom TV Dahn. Silber gewann das Team des TB Oppau.

 

Auch mit dem Abschneiden der zweiten Mannschaft war Landestrainerin Karin Schalda-Junk sehr zufrieden. Die saarländischen Bundeskadergymnastinnen Regina Krivoseev aus Rehlingen und Diana Bernhardt aus Saarlouis kamen mit ihren fünf Choreografien auf Rang sechs und erhielten stabile Wertungen um die 21 Punkte. Für die beiden Gymnastinnen war es der letzte Test vor der Deutschen Jugendmeisterschaft am kommenden Wochenende in Stuttgart.

 

Karolina Kotenev aus Lebach und Soey Mühlmann aus Oberthal präsentierten sich als jüngster Jahrgang selbstbewusst in dem Feld von teilweise bis zu zehn Jahren erfahreneren Gymnastinnen. Die beiden Nachwuchstalente steuerten drei ausdrucksstarke Übungen zum Mannschaftergebnis bei. Zwei weitere Übungen turnte Angelina Fink aus St.Ingbert, die im Verlauf der Wettkampfsaison zu einer stabilen Form gefunden hat und freute sich erstmals über Benotungen von über 20 und 21 Punkten. Insgesamt reichte es für diese Mannschaft zu Rang 12 im starken Teilnehmerfeld.

 

Leider hatte sich Elisabeth Polzin-Kvasova verletzt und konnte nicht am Wettkampf in Dahn teilnehmen. Auch auf die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft muss sie leider verzichten. Wir wünschen Elisabeth eine gute Besserung!

 

Alle Gymnastinnen starten für den TV St.Wendel und trainieren an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken unter Leitung von Karin Schalda-Junk, die mit der Entwicklung ihrer Schützlinge äußerst zufrieden ist: "Nach den ersten Wettkämpfen mit größeren Unsicherheiten und auch Geräteverlusten, konnten nun alle Mädels zu einer vielversprechenden Form für die in den nächsten Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften finden. Die sehr schwierigen Vorträge werden mittlerweile stabil, ausdrucksstark und selbstbewusst vorgetragen, sodass die Begeisterung an der Sportart auch aufs Publikum überspringt und letztendlich den Kampfrichtern die Grundlage für eine gute Bewertung geboten wird.

Nach den Deutschen Jugendmeisterschaften in Schmiden am 28./29.05., steht im Juni noch der Deutschland-Cup in Dahn und die Deutschen Einzel- und Gruppenmeisterschaften in Berlin auf dem Programm." 

 

 

Am 03. April 2022 stand der Internationale Pastorelli-Cup in Nürnberg auf dem Programm der saarländischen Sportgymnastinnen.

In Vorbereitung auf die Qualifikationswettkämpfe zur Deutschen Meisterschaft am 07./08. Mai in Bremen bedeutete die Teilnahme für die Gymnastinnen des TV St.Wendel eine wichtige Standortbestimmung. Unter der bundesdeutschen Konkurrenz aus den Leistungszentren Berlin, Frankfurt und Nürnberg, sowie Teilnehmerinnen aus Luxemburg, Italien, England und der Tschechischen Republik, vertraten die saarländischen Bundes- und Landeskadergymnastinnen in Nürnberg die Farben des Saarländischen Turnerbundes.

 

Xenia Mauer, Pauline Köhler und Angelina Fink zeigten deutliche Leistungssteigerungenn im Zweikampf in der Meisterklasse (offene Altersklasse ab 16 Jahren). Einige Gymnastinnen waren bis zu 10 Jahre älter und somit erfahrener als die saarländischen Teilnehmerinnen. Eine persönliche Bestleistung konnte Pauline mit einer sehr starken, fehlerfreien Keulenübung und 27, 383 Punkten erzielen. Die Mehrkampfplatzierungen wurden am Ende nach Jahrgängen vergeben:

 

2. Pauline Köhler (Jahrgang 2006)

5. Angelina Fink (Jahrgang 2006)

5. Xenia Mauer (Jahrgänge 2005/2004)

 

Regina Krivoseev, Diana Bernhardt und Elisabeth Polzin-Kvasova sammelten fleißig Punkte in der Juniorenleistungsklasse der 15 Jährigen mit ihren Übungen Ball und Keulen. Am stabilsten kam Regina durch den Wettkampf und erreichte erfreulicherweise Platz sechs unter den 13 Teilnehmerinnen. Diana wurde mit ausdruckstarken Übungen siebte und Elisabeth musste sich durch einem Geräteverlust mit Ball, aber einer sehr schönen Keulenübung mit Platz acht zufrieden geben.

 

Insgesamt konnten die Saarländerinnen ihre Choreografien mit aufgestocktem Schwierigkeitwert wesentlich sicherer und ausdrucksstärker präsentieren als bei den letzten Wettkämpfen.

 

 

Qualifikationswettkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik für die Deutsche Juniorenmeisterschaft (Einzel Altersklasse 15) und die Deutsche Meisterschaft (Einzel Meisterklasse) in Bremen

 

Am 07.05.2022 konnten Pauline Köhler als siebte und Xenia Mauer als elfte im Vierkampf mit Reifen, Ball, Keulen und Band die Tickets für die Deutsche Meisterschaften der Meisterklasse in Berlin lösen. Angelina Fink verpasste die Qualifikation mit Platz 19 nur knapp.

Mit den Plätzen 9, 11 und 14 beendeten Elisabeth Polzin-Kvasova, Diana Bernhardt und Regina Krivoseev sonntags die Qualifikation in Bremen für die Deutsche Jugendmeisterschaft ebenfalls erfolgreich.

Somit stehen nun alle saarländischen Teilnehmerinnen für die bundesdeutschen Endkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik fest:

27.-29.5. in Schmiden Deutsche Jugendmeisterschaft 15 Jahre mit Elisabeth Polzin-Kvasova, Diana Bernhardt und Regina Krivoseev

11-12.6. Deutschland-Cup in Dahn Juniorenwettkampfklasse mit Karolina Kotenev

24.-26.6. Deutsche Meisterschaft "Die Finals" in Berlin mit Pauline Köhler und Xenia Mauer und der Meisterklassegruppe mit Köhler, Mauer, Fink, Klein, Polzin-Kvasova, Bernhardt und Krivoseev

Alle qualifizierten Gymnastinnen gehen für den TV St. Wendel an den Start und trainieren bei Landestrainerin Karin Schalda-Junk am Landesleistungszentrum an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken in enger Kooperation mit dem Gymnasium am Rotenbühl und dem Landessportverband des Saarlandes.

 

 

26.03.2022 9. Frühlingspokal in Ludwigshafen

 

Beim Frühlingspokal in Ludwigshafen konnten die Landes- und Bundeskadergymnastinnen des TV St. Wendel am 26. März voll überzeugen: Zum ersten Mal in der Meisterklasse am Start freuten sich Pauline Köhler über den ersten und Angelina Fink über den vierten Platz. Die 12 jährige Karolina Kotenev belegte den zweiten Platz in der Juniorenwettkampfklasse (JWK) . In der Juniorenleistungsklasse 15 (JLK15) standen gleich drei Saarländerinnen auf dem Treppchen :1. Regina Krivoseev, 2. Elisabeth Polin-Kvasova, 3. Diana Bernhardt.

 

Die Gymnastinnen wurden betreut von Landestrainerin Karin Schalda-Junk. Als Kampfrichterinnen waren Swetlana Huley und Emma Klein im Einsatz.  

 

 

19.03.2022 Landesmeisterschaft und Landespokal in Dillingen

 

Bei den Saarlandmeisterschaften am 19. März in Dillingen konnten leider verletzungs- und virusbedingt nur drei Gymnastinnen des Trainingszentrums Saarbrücken an den Start gehen. Auch die Gruppe der Meisterklasse musste so auf einen Start verzichten.

Saarlandmeisterin in der Juniorenleistungsklasse 15 wurde Elisabeth Polzin-Kvasova vor Diana Bernhardt. Karolina Kotenev sicherte sich den Titel beim Pokalwettkampf in der Juniorenwettkampfklasse.

 

Emma Klein unterstütze ihre Trainingskolleginnen erstmals als Kampfrichterin.

 

 

01.01.2022 Regina Krivoseev und Diana Bernhardt wurden aufgrund ihrer Leistungen im Jahr 2021 in den DTB-Bundeskader NK1 aufgenommen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Am 26.-30. Januar 2022 fand auch gleich die erste Lehrgangsmaßnahme im Bundesleistungszentrum Fellbach/Schmiden statt, an der die beiden gemeinsam mit ihrer Trainerin karin Schalda-Junk teilnahmen.

 

 

 

 

31.12.2021 Anna Spanier hat sich nach zwei spannenden und erfolgreichen Jahren im Trainingszentrum Saarbrücken aus dem Leistungssport zurückgezogen, bleibt der Rhythmischen Sportgymnastik aber als Kampfrichterin erhalten:

 

Liebe Anna,

wir danken Dir von Herzen für die ereignisreichen vergangenen beiden Jahre.

Du warst nicht nur ein wichtiges Stammmitglied des Teams, sondern auch eine Bereicherung für alle im Training!

Wir wünschen Dir alles Liebe und Gute für Deine Zukunft!

 

 

 

 

 

 

Sportgymnastinnen des TV St.Wendel sichern sich mit überzeugendem Auftritt in Bremen den Klassenerhalt in der 1.Bundesliga!

 

Im ersten regulären Wettkampfjahr der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen der Deutschen Turnliga hat der TV St.Wendel mit sehr guten Leistungen seinen Platz in der 1.Bundesliga verteidigt.

Nach zwei starken Vorkämpfen in Frankfurt und Stuttgart, mussten die saarländischen Landeskadergymnastinnen unter Leitung der Landestrainerin Karin Schalda-Junk als Viertplatzierte in die Relegation gegen den Zweitplatzierten der 2. Bundesliga Süd TB Oppau.

Da aber die Pfälzer krankheitsbedingt nicht am Aufstiegsfinale am 11.12.21 in Bremen teilnehmen konnten, bestritten die Saarländerinnen dort einen Wettkampf gegen die Erstplatzierten der 2.Bundesliga Süd vom TSV Schmiden, deren Aufstieg bereits nach der Vorrunde feststand.

 

Im für alle neuen Scoresystem trat jeweils eine Gymnastin des TV St.Wendel gegen eine Gymnastin des TSV Schmiden in insgesamt zwölf Duellen an. Gegen die sechs Nationalkadergymnastinnen des TSV Schmiden, die auch alle im Nationalmannschaftszentrum trainieren, kam man zwar im Soresystem nicht über zwei Unentschieden hinaus, überzeugte aber trotzdem durch überaus gesteigerte Wettkampfleistungen, selbstbewusste Auftritte und einen starken Mannschaftsgeist, sodass der Verbleib in der 1.Bundesliga mehr als gerechtfertigt ist.

 

Die sechs Saarländerinnen, die die Farben des Saarländischen Turnerbundes in der Bremer Messehalle vertraten, freuten sich sehr über die Möglichkeit eines weiteren Präsenzwettkampfes. Fünf von ihnen besuchen derzeit das Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken, um die optimalen Möglichkeiten von Schule, Tagesinternat und Training an der Hermann-Neuberger-Sportschule nutzen zu können. Bereits seit vielen Jahren bereiten sich insgesamt sieben Sportlerinnen unter diesen Bedingungen vor, um an hochkarätigen Turnieren, wie jetzt die der 1.Bundesliga, starten zu können. Bisher gab es pro Jahr eine Deutsche Meisterschaft im Einzel und eine in der Gruppe, sodass die Sportart nun durch die Bundesliga an Attraktivität gewonnen hat.

 

Landestrainerin Karin Schalda-Junk ist überaus stolz auf die herausragende Mannschaftsleistung: "Hinter uns liegt eine ungewohnt lange Wettkampfsaison mit tollen Präsenzwettkämpfen. Wir haben in unserem Team leistungsstarke Gymnastinnen, die mit der deutschen Spitze absolut mithalten können."

 

Nahezu unfassbar scheint daher, dass diesen Gymnastinen seitens des Saarländischen Turnerbundes lediglich für ein weiteres halbes Jahr die Möglichkeit geboten wird, an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken im Rahmen ihres Landestrainings die erfolgreiche sportliche Entwicklung weiter fortzuführen. Daher an dieser Stelle der Aufruf nach der Suche eines Sponsors, der in Kooperation mit dem Saarländischen Turnerbund dieses Training weiter finanzieren möchte:

Wer Interesse hat, die saarländische Rhythmische Sportgymnastik finanziell zu unterstützen, kann sich gerne an den Saarländischen Turnerbund oder den TV St.Wendel wenden!

 

Zur erfolgreichen Bundesliga-Mannschaft des TV St.Wendel in der Saison 2021 gehören Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler, Regina Krivoseev aus Rehlingen, sowie Diana Bernhardt aus Saarlouis, Pauline Köhler aus Eschringen, Emma Klein und Vasiana Todorova aus Saarbrücken, Angelina Fink aus St.Ingbert, Xenia Mauer aus Güdingen und Anna Spanier aus Merzig.

Herzlichen Dank den Trainerinnen Karin Schalda-Junk, Margarita Adam und Karina Krutsch für die großartige Vorbereitung! Ihr seid spitze!

 

Hier die detaillierte Mannschaftsaufstellung in Bremen:

  • Anna Spanier: Keulen, Band
  • Xenia Mauer: Reifen, Band
  • Pauline Köhler: Ball, Keulen, Band
  • Elisabeth Polzin-Kvasova: Reifen, Ball
  • Regina Krivoseev: Reifen, Keulen
  • Diana Bernhardt: Ball

Weitere Infos unter www.deutsche-turnliga.de!

 

 

20.11.2021 Beim zweiten Vorrundenturnier der 1.Bundesliga Süd am 20. November 2021 in Fellbach bei Stuttgart gingen die Saarländerinnen bereits sehr viel routinierter in den Wettkampf und es gelangen auch hier durchgängig fehlerfreie und selbstbewusste Vorträge. Am Ende konnten sie ihren vierten Platz auch in der zweiten Vorrunde bestätigen, sodass in der Abschlusstabelle mit dem Relegationsplatz das Mindestsaisonziel sicher erreicht werden konnte.

 

Am 11.12.2021 werden nun der TV St.Wendel und der TB Oppau in Bremen in die Relegation um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die 1.Bundesliga Süd gehen. Bayer Leverkusen zieht in das Ligafinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein, Eintracht Frankfurt und der TV Dahn sichern den Klassenerhalt und die zweite Frankfurter Mannschaft steigt in die 2.Bundesliga ab.

 

Landestrainerin Karin Schalda-Junk: "Ich bin unglaublich stolz auf die Mädchen, dass sie die neuen Wertungsvorschriften sehr gut angenommen und ihre Übungen, nach der langen coronabedingten wettkampffreien Zeit, so stabil geturnt haben. Ich freue mich, dass sich die Mannschaft in Bremen noch mal präsentieren darf und bin sicher, dass alle ihr Bestes geben werden." 

 

Hier die Mannschaftsaufstellung in Fellbach:

  • Anna Spanier: Ball, Keulen, Band
  • Xenia Mauer: Reifen, Band
  • Pauline Köhler: Ball, Keulen, Band
  • Regina Krivoseev: Ball, Keulen
  • Elisabeth Polzin-Kvasova: Reifen
  • Diana Bernhardt: Ball

Weitere Infos unter www.deutsche-turnliga.de!

 

 

 

06.11.2021 Mit einer hervorragenden Mannschaftleistung starteten die saarländischen Sportgymnastinnen in die neue Bundesligasaison der Rhythmischen Sportgymnastik.

 

Das junge Team des TV St.Wendel schaffte es beim ersten Vorrundenturnier am 06. November 2021 in Frankfurt nach fast einem Jahr ohne Präsenzwettkämpfe eine durchgängig stabile Wettkampfleistung auf die Matte zu zaubern. Zuerst waren die Schützlinge von Landestrainerin Karin Schalda-Junk zurecht extrem aufgeregt. Die Choreografien waren in den letzten Wochen auf die Bestimmungen des neuen Code de Pointage, dem internationalen Regelwerk, angepasst und im Schwierigkeitswert enorm aufgestockt worden.

 

Zudem wurden die 10 Mannschaften der 1.Bundesliga in diesem Jahr neu auf die Gebiete Nord und Süd aufgeteilt, sodass sich die Saarländerinnen zukünftig mit einer besonders starken Gruppe auseinandersetzen müssen. Insgesamt werden 12 Übungen von den teilnehmenden Mannschaften gefordert, je drei mit den Handgeräten Ball, Seil, Reifen und Band. Um die Spannung zu erhalten, werden die genauen Starterinnen in den einzelnen Disziplinen erst während des Wettkampfes bekannt gegeben. Die Mannschaften Bayer Lerverkusen und auch Gastgebert Eintracht Frankfurt hatten weder Kosten noch Mühen gescheut und jeweils eine italienische Spitzengymnastin verpflichtet, die erwartungsgemäß viele Punkte erturnten. Der TV Dahn hatte mit der 18jährigen Marie Laux und der 23jährigen Marlene Kriebel zwei sehr erfahrene Punktesammlerinnen im Team.

 

Karin Schalda-Junk verteilte die zu turnenden Übungen geschickt auf die Saarländerinnen, die im Durchschnitt 15 Jahre jung sind. Trotz des großen Drucks verliefen die Übungen ausdrucksstark und größtenteils ohne Verluste, sodass der TV St.Wendel am Ende knapp ganz hinter dem TV Dahn auf Rang vier landete. Eine zweite Frankfurter Mannschaft startete außer Konkurrenz. Leverkusen gewann diese Vorrunde klar vor Frankfurt. Die nächste ist geplant für den 20.11.2021 in Schmiden.

 

Hier die Mannschaftsaufstellung in Frankfurt:

  • Anna Spanier: Ball, Keulen, Band
  • Xenia Mauer: Reifen, Band
  • Pauline Köhler: Ball, Keulen
  • Regina Krivoseev: Keulen, Reifen
  • Emma Klein: Band
  • Elisabeth Polzin-Kvasova: Reifen
  • Diana Bernhardt: Ball

Weitere Infos unter www.deutsche-turnliga.de!

 

 

10.10.2021 Für die Gymnastinnen der Wettkampfklassen fanden am 09. Oktober 2021 seit langer Zeit endlich wieder Präsenzwettkämpfe auf Bundesebene statt. Der Deutsche Turnerbund (DTB) bot in drei Altersklassen an drei Regio-Cups in Tübingen, Jena und Ritterhude den Einzelgymnastinnen die Möglichkeit jeweils mit zwei Choreografien an den Start zu gehen.

 

Das Saarbrücker Leistungszentrum der Rhythmischen Sportgymnastik wurde vertreten durch Vasiana Todorova und Karolina Kotenev, die beide für den TV St.Wendel starteten.

Die 16-jährige Vasiana zeigte in der Freien Wettkampfklasse (FWK) als jüngster Jahrgang trotz anfänglicher Nervosität zwei anspruchsvolle Übungen mit Reifen und Ball. Sie erhielt für ihre Ballchoreografie die Bronzemedaille und freute sich über Rang vier mit dem Reifen.

Auch Karolina präsentierte sich ausdrucksstark bei den 10 bis 12 Jährigen (SWK). Sie gewann Gold mit dem Ball und wurde mit der sechsthöchsten Benotung für ihre Übung ohne Gerät unter 23 teilnehmenden Gymnastinnen belohnt.

 

Bereits am 01. Oktober nahmen drei Gymnastinnen des Saarbrücker Trainingszentrums am Bundeskadertest des DTB in Frankfurt a.M. teil. Aufgrund der Leistungen der vergangenen Saison wurden Diana Bernhardt, Regina Krivoseev und Elisabeth Polzin-Kvasova (alle TV St.Wendel) zu dieser Testmaßnahme eingeladen. Landestrainerin Karin Schalda-Junk zeigte sich äußerst zufrieden mit den gezeigten Leistungen und der Nervenstärke der drei Gymnastinnen. Die Entscheidung über die Aufnahme in einen Bundeskader wird in den nächsten Wochen erwartet.

 

 

 

13.06.2021 Die Sportgymnastinnen des TV St.Wendel, die gerade erst seitens des Saarländischen Turnerbundes über die Schließung des DTB-Turn-Zentrums an der Herrmann-Neuberger-Sportschule informiert wurden, sind am 12.06.2021 Deutsche Vizemeisterinnen in der Juniorinnengruppe geworden.

Nach den schwierigen letzten Wochen haben die sechs jungen Gymnastinnen jetzt allen Grund zu feiern. Hinter dem Juniorennationalteam aus Schmiden, konnten sie gemeinsam mit Bremen 1860 die Silbermedaille bei der online ausgetragenen Deutschen Juniorinnenmeisterschaft der Gruppen in der Rhythmischen Sportgymnastik erkämpfen.

Zum erfolgreichen saarländischen Team gehören die beiden Bundeskadergymnastinnen Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler und Regina Krivoseev aus Rehlingen, sowie die Landeskadergymnastinnen Diana Bernhardt aus Saarlouis, Pauline Köhler aus Eschringen, Emma Klein aus Saarbrücken-Rotenbühl und Angelina Fink aus St.Ingbert. Die Gymnastinnen trainieren seit vielen Jahren täglich mehrere Stunden gemeinsam am Stützpunkt an der Hermann-Neuberger-Sportschule und besuchen das Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken.

Eigentlich wollte sich die Gruppe lediglich auf die Choreografie mit den Bällen konzentrieren, um dort im Finale einen größtmöglichen Erfolg zu erturnen. Als dann vor einigen Wochen der Livewettkampf und damit die Gerätefinals abgesagt wurden, erstellten die Sportgymnastinnen gemeinsam mit Trainerin Karin Schalda-Junk im Eilverfahren eine Bandchoreografie, damit eine bestmögliche Platzierung im Mehrkampf erzielt werden kann. Nach intensiven Trainingseinheiten überzeugten die Athletinnen nun vor allem durch große Sicherheit und Synchronität und freuen sich außerordentlich über den gelungenen Saisonabschluss.

"Das ist ein sensationeller Erfolg für die Gruppe des TV St.Wendel. Mit dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 auf Platz zwei und vor dem Bundesstützpunkt Berlin ist das ein Topergebnis. Platz eins ging erwartungsgemäß an die Schmidener Gruppe, die gerade noch bei der Junioreneuropameisterschaft in Varna gestartet war.", ordnet Landestrainerin Karin Schalda-Junk den Erfolg der St.Wendeler Formation ein.

Das Landestraining wurde seitens des STB übrigens für ein weiteres Jahr zugesagt, damit im schulischen Bereich möglichst wenig Nachteile enstehen, unter der Voraussetzung, dass die Eltern den doppelten Beitrag bezahlen. Im Anschluss daran möchte der Veband eine Zusammenarbeit aller saarländischer Vereine anstreben, um die beim STB entstandene Finanzierungslücke zu schließen.

 

Vielleicht findet sich ja auch ein Sponsor, der die jungen, talentierten Sportgymnastinnen

bei ihrem weiteren sportlichen Werdegang unterstützt!? 

 

 

05.06.2021 Nach zwei Jahren fand erstmals wieder eine Deutsche Meisterschaft der Rhythmischen Sportgymnastik in Präsenzform statt. Für zwei Saarländerinnen war es die erste Deutsche Meisterschaft überhaupt.

Xenia Mauer vom TV St.Wendel hat beim Multisportevent "Die Finals" in Dortmund das Reifenfinale der besten acht bei der Deutschen Meisterschaft in der Rhythmischen Sportgymnastik erreicht und dort Platz 6. belegt.

Im Mehrkampf mit Keulen, Reifen, Ball und Band freute sich die sechszehnjährige Schülerin des Sportzweigs des Gymnasiums am Rotenbühl über Platz 13.

Anna Spanier vom TV Rehlingen wurde 16.. Begleitet wurden die Sportlerinnen von Landestrainerin Karin Schalda-Junk.

 

 

 

14.05.2021 Ein erfolgreicher Wettkampftag liegt hinter den saarländischen Sportgymnastinnen.

Am 13.05.2021 ging es zum einen für die Meisterklasse um die Fahrkarten zu den Deutschen Meisterschaften, die am 03. und 04. Juni in Dortmund im Rahmen des mehrtägigen Multisportevents "DIE FINALS" stattfinden werden. Insgesamt 20 Startplätze waren hier zu vergeben. Zum anderen wurde in der Altersklasse 15 Jahre die Deutsche Juniorinnen Meisterschaft ausgetragen.

Beide DTB-Wettkämpfe hätten eigentlich in Leipzig stattfinden sollen, wurden aber kurzfristig wegen Corona online durchgeführt.

Eingereichte Videos wurde per Livestream ausgestrahlt und live bewertet. Das hohe Niveau der dargebotenen Übungen zeigte, dass in ganz Deutschland trotz der Coronakrise an den Landes- und Bundesstützpunkten fleißig trainiert wurde. Auch die Gymnastinnen des DTB-Turn-Zentrums „Saarbrücken“ hatten die letzten Monate genutzt und ihre Übungen mit Reifen, Ball, Keulen und Band bezüglich Schwierigkeiten und Stabilität unter Landestrainerin Karin Schalda-Junk am Stützpunkt an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken intensiv trainiert.

Zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Meisterklasse traten Xenia Mauer vom TV St.Wendel und Anna Spanier vom TV Rehlingen an. Beide gaben damit ihr Debüt in dieser Klasse. Für Xenia reichten insgesamt 54,55 Punkte und Platz 15 für die Qualifikation. Ihre beste Wertung erhielt Xenia für ihre Ballübung (14,80 Punkte). Anna verpasste die Qualifikation mit Rang 21 und 0,05 Punkten Abstand zu Platz 20 trotz vier anspruchsvoller Übungen denkbar knapp, darf sich aber als Ersatzgymnastin noch Hoffnungen auf einen möglichen Einsatz in Dortmund machen.

Bei der Deutschen Juniorinnen Meisterschaft der Juniorenleistungsklasse 15 Jahre schafften gleich zwei Saarländerinnen den Sprung unter die Top 8 der deutschen Spitzengymnastinnen. Pauline Köhler und Emma Klein (beide TV St.Wendel) belegten die Plätze sieben und acht. Pauline konnte mit stabilen 13er und 14er Wertungen an jedem Gerät ihren siebten Platz im Mehrkampf verteidigen. Emma freute sich über zwei achte Plätze mit Ball (14,15) und Keulen (13,75). Angelina Fink (TV St.Wendel) trug mit vier stabilen Übungen und einem 14.Platz im Mehrkampf zum erfeulichen Gesamterfolg der Sportgymnastinnen bei.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Trainerteam mit Karin Schalda-Junk, Nelly Dimitrova und Margarita Adam für die großartige Arbeit und den unermüdlichen Einsatz der letzten Monate.

 

18.04.2021 Endlich stehen die saarländischen Teilnehmerinnen für die Deutsche Juniorinnen Meisterschaft 2021 in der Rhythmischen Sportgymnastik fest.

Der Wettkampf findet nach jetzigem Stand vom 13. bis 15. Mai 2021 in Leipzig statt.

Aus dem Saarland werden Emma Klein, Angelina Fink und Pauline Köhler (alle TV St.Wendel) in der Altersklasse "15 Jahre" an den Start gehen.

Bei den 14-Jährigen ermittelte der Deutsche Turnerbund am 17.04.2021 über drei Regionalmeisterschaften im Online-Format die 20 besten Teilnehmerinnen Deutschlands. Der Saarländische Turnerbund schickte die beiden Bundeskaderathletinnen Regina Krivoseev und Elisabeth Polzin-Kvasova an den Start, sowie Diana Bernhardt. Alle drei Gymnastinnen starten für den TV St.Wendel.

Bei der Regionalmeisterschaft Süd belegte Regina Platz vier im Vierkampf und freute sich besonders über eine hohe Note (13,05 Punkte) für ihre Keulenübung. Elisabeth folgte auf Rang fünf und erhielt 13,50 Punkte für ihre Ballübung. Für Diana lief es mit dem Reifen besonders gut, wofür sie 12,15 Punkte erreichte. Im Mehrkampf bedeutete das Platz sechs.

Diese sechs Gymnastinnen starten bei der Deutschen Juniorinnen Meisterschaft in Leipzig im Einzelwettkampf mit Reifen, Keulen, Band und Ball. Parallel dazu bereiten sie sich mit einer Ballchoreografie auf einen Start in der Gruppe vor.

Gleichzeitig wird in Leipzig die Qualifikation in der Meisterklasse für die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Anna Spanier vom TV Rehlingen und Xenia Mauer vom TV St.Wendel möchten sich mit vier guten Übungen für die Deutsche Meisterschaft, die vom 03. bis 06. Juni im Rahmen des mehrtägigen Multisportevents "DIE FINALS" in Dortmund stattfindet, qualifizieren.

Die Mädels bereiten sich seit Wochen mit täglichem Training an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken im DTB-Turn-Zentrum Saarbrücken vor und sind sehr motiviert für den ersten "richtigen" Wettkampf seit mehr als einem halben Jahr. "Nachdem die letzten nationalen Titelkämpfe vor zwei Jahren stattgefunden haben, freue ich mich persönlich sehr auf den ersten Präsenzwettkampf in Leipzig", blickt Karin Schalda-Junk optimistisch in die Zukunft.

 

TV St.Wendel belegt Platz 4 in 1.Bundesliga Saarbrücken, 24.10.2020

TV St.Wendel erstklassig für die 1.Bundesliga 2020 qualifiziert, Berlin 07.12.2019

Regina und Elisabeth in DTB-Nachwuchskader 2020 berufen

4. Platz bei 1.Bundesligaqualifikation

in Hachenburg am 23.11.2019

Demo des Saarsports am 28.08.2019

in Saarbrücken

Zwei Finalteilnahmen bei Deutscher Jugendmeisterschaft 2019

 

 

Auftritt beim Ball des Sports

in Riegelsberg 2019

4. Platz bei DTB-Talentschichtung 2019

in der Schülerleistungsklasse

Tanzen für einen guten Zweck 2019:

„Be a light – tonight“ in Idar-Oberstein

Verabschiedung Nelly Dimitrova und Ehemaligentreffen 2018

2-fache Deutsche Jugendmeisterin 2018 mit dem TSV Schmiden: Xenia Mauer

4. Platz beim Bundesfinale der Gruppen 2018

Platzierungen beim DTB-Turn-Talenschul-Pokal 2008-2021

 

 

2021 in Dahn

a.K. mit Diana Kovalenko, Ariane Günzel, Milena Molitor, Emelie Jung

 

2020 in Ludwigshafen

8. Platz mit Kristina Starykh, Lia Wolf, Diana Kovalenko, Ariane Günzel

 

2019 in Nürnberg

4. Platz mit Anastasia Stroh, Sofia Yarova, Kristina Starykh, Lia Wolf

 

2018 in Wiblingen

6. Platz mit Liana Neumann, Leonie Linenko, Virginia Gomer, Anastasia Stroh

 

2017

Im Jahr 2017 wurde kein DTB-Turn-Talentschulpokal durchgeführt.

 

2016 in Wiblingen
5. Platz mit Pauline Köhler, Emma Klein, Angelina Fink, Sophie Schaaf, Elisabeth Kvasova, Liana Neumann

 

2015 in Koblenz
4. Platz mit Adrienne Maigua-Males, Pauline Köhler, Emma Klein, Angelina Fink, Sophie Schaaf, Elisabeth Kvasova

 

2014 in Bochum
3. Platz mit Karina Krutsch, Michelle Auer, Pauline Köhler

2013 in Düsseldorf
1. Platz mit Nelly Nik, Denise Altenkirch, Karina Krutsch

 

2012 in St.Wendel
2. Platz mit Eva Antonova, Nelly Nik, Karina Krutsch

 

2011 in Berlin
2. Platz mit Anna Kim, Eva Antonova, Nicole Mak

2010 in St.Wendel
2. Platz mit Emily Schmehr, Sophia Gurevich, Anna Kim

2009 in Bremen
10. Platz mit Marja-Leena Herrmann, Sophia Gurevich, Anna Kim, Katharina Yermak

 

2008 in Schwerte (als RSG Saar)
8. Platz mit Leonie Röhrig, Marja-Leena Herrmann, Sophia Gurevich

 

 

 

Wir gratulieren dem Team der RSG Saarbrücken zur 3-fachen Deutschen Vizemeisterschaft 2017!

Druckversion | Sitemap
© Martina Köhler